es ist heute genau 4 jahre her. morgens kam der anruf. vor dem ich so angst gehabt hatte. es war ihr letzter tag. ihre letzten stunden. ich war erstaunlich ruhig. habe versucht mich zu sortieren. und bin zur palliativ station gefahren. ich war ziemlich schwanger. hatte schon wehen. und der größte wunsch meiner mutter war es ihren enkelsohn noch zu sehen. aber mir war klar dass ich bei ihr sein sollte. nicht im kreissaal…

geburt und tod haben einige gemeinsamkeiten. die zwei wohl krassesten ereignisse so nah beieinander zu erleben. unbegreifbar. unerklärbar. unwirklich …

meine mutter hatte drei jahre gegen den sch**** krebs gekämpft. hautnah habe ich miterlebt was es heisst wenn dir der boden unter den füssen weggezogen wird. wenn du ausgeliefert bist. dieser blöden diagnose. sind es monate. sind es jahre. sind es wochen. sind es tage. die hoffnung stirbt zuletzt. doch irgendwann kommt der punkt an dem du nur noch hoffst dass sie einfach keine schmerzen mehr hat. dass sie nicht mehr leiden muss. dass sie gehen kann. meine mutter wollte nicht gehen. sie hat gekämpft. bis zuletzt …

warum schreibe ich heute darüber. weil ich glaube dass sich alles im leben letztendlich auf das wesentliche reduzieren lässt. dass jeder erfahrung macht. und sammelt. wächst. und geprägt wird. dass wir in dem was wir machen unterschiedlich sind. im aussen. aber innerlich beschäftigen uns ähnliche fragen. bei dem einen mehr. bei dem anderen weniger. wir alle haben unsere geschichte. dies ist nur eine kleine geschichte von mir…

ich weiss ehrlich gesagt nicht nach welchen regeln das leben funktioniert. wahrscheinlich nach gar keinen. und es passiert alles zufällig. oder so ähnlich. was ich aber weiss ist dass wir unser leben leben sollten. jeden moment. dinge können sich sehr schnell ändern. wir sollten das tun was uns wichtig ist. was wir lieben. am besten jeden tag …

und es ist heute auch genau 5 jahre her. da ist meine schwiegermutter ganz plötzlich verstorben. einfach so…